Internet-Beschwerde-Foren VI

Neben den beschriebenen Beschwerdeseiten gibt es zwei andere, die es sich offenbar etwas einfacher als diese machen. Die eine hat sich den Namen einer Figur aus der ARD-Serie Lindenstraße zugelegt, nämlich Else Kling, und nennt sich www.else-kling.net.

Die andere Seite hat die Adresse www.klerax.de.

Beide Seiten verlassen sich nicht darauf, dass sie genügend eigene Beschwerdenführer finden, die bei ihnen schreiben, sondern sie ziehen auch Beschwerden von anderen Seiten auf die eigene Plattform. Darin wird auch die Selbsteinschätzung einer beschränkten Reichweite deutlich.

Klerax behauptet auf seiner Startseite, 89 Prozent der Beschwerden seien in zwei Wochen abgeschlossen gewesen, 78 Prozent seien zur Zufriedenheit der Beschwerdeführer gelöst worden. Dies ist vermutlich aus Werbegründen ein wenig übertrieben dargestellt. Mit dem Betreiber von Klerax, Alexander Friedrich, kann man ein Interview lesen bei www.weiterbildungssoftware.de.

Else Kling tritt eher als allgemeine Internet-Plauderseite denn als reine Beschwerdeseite auf. Zur Begrüßung heißt es nämlich: „Willkommen bei else-kling.net – Hier erfahren Sie alles“.

Audio clip: Adobe Flash Player (version 9 or above) is required to play this audio clip. Download the latest version here. You also need to have JavaScript enabled in your browser.

Dieser Beitrag hat 3 Kommentare

  1. Hakan

    Kelerx klaut sich die Beschwerden zusammen. Der aufmerksame Leser vergleiche mal: http://klerax.org/klerax_pub_de/index.php?page=complaint&subpage=details&type=SRV&id=4 mit de.reclabox.com/beschwerde/18/ Welches Unternehmen soll eine Beschwerdeplattform ernst nehmen, dass erfundene Beschwerden verbreitet? Trotz des interessanten Ansatzes den Kelerex verfolgt, hat die Seite mit einer schon am Anfang ramponierten Credibility keine Chance.

  2. Micha

    Danke für Ihr Urteil,

    hört sich allerdings so an als wenn SIE sich für die Mutter aller Beschwerdeblöggen halten.

    Ich halte es für etwas hochnäsig zu behaupten das wir zwei anderen es uns einfach machen. Immerhin suche ich selbst nach Sachen, die interessant sein könnten und lehne mich auch rechtlich weit aus dem Fenster. Und in Anbetracht das das alles nebenher passiert möchte ich nicht unbedingt behaupten wollen, das ich es mir einfach mache.

    Ich bin außerdem eher der Meinung, das solche Blogs sich nicht gegenseitig schlecht machen sollten (es sei denn die Beiträge sind völlig scheiße) sondern für die Besucher da sein sollten.
    Diese Meinung scheint aber nicht jeder zu haben, wie ich sehe. ICH muß nicht der Blog mit den meisten Usern haben. Folglich bin ich relativ zufrieden.

  3. Claus Copy

    @ Micha, händisch nach Inhalten zu suchen und diese dann 1:1 in den eigenen Blog zu stellen, ist noch keine Leistung. Auch wenn Sie das selbst glauben.

    Falls Sie das schon länger und auch öfter machen, hier ein nützlicher Link: http://www.e-recht24.de/news/urheberrecht/247.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.