Medusa-Kanzlei Ralf Höcker

Der Kölner Rechtsanwalt Ralf Höcker hat sich hervorgetan als Verbraucheranwalt, als Autor von Büchern über populäre Rechtsirrtümer und als Anwalt von Prominenten, vertraut mit Marken-, Medien- und Urheberrecht. Dies ist seiner Internetseite und seinem Wikipedia-Eintrag zu entnehmen. Bei letzterem gab es kürzlich eine Merkwürdigkeit. Bis dato stand hier, er vertrete Prominente wie Heidi Klum. Seit neuestem ist dieser Eintrag gelöscht. Was ist da passiert?
Auffällig ist ferner ein Kunde, für den sich die Kanzlei Höcker einspannt, und für den sie nach Information von Bloggern mit aller Macht versucht, kritische Einträge über ihn im Internet zu unterdrücken – siehe auf dieser Seite den Eintrag „Blitzkrieg“. Es geht um die Firma Medusa United Media GmbH mit Sitz in Köln. Diese betreibt die Kontakt-Seite www.flirtcafe.de.

Schon die Anmutung dieser Seite deutet darauf hin, dass es dahinter nicht mit rechten Dingen zugeht, so wie es auch die vielen Einträge von enttäuschten Nutzern im Internet, so bei ciao.de und bei reclabox.de, vermuten lassen. Auffällig ist, daß sich die positiven Einträge bei ciao.de lesen wie von einer Agentur verfasst. Das Design und der Aufbau der Seite flirtcafe.de wirken im Vergleich mit den großen Wettbewerben wie parship.de u.a. erstaunlich billig und unseriös. Da züngelt ein offenbar etwas um den Verstand gekommener Jüngling eine ein wenig verwunderte Dame an (seine ältere Schwester?), der er kaum über die Schulter reicht. Dieses Foto erscheint wechselweise mit einem anderen eines kaum weniger aparten Paares. Dazu sind ebenfalls wechselnd einige meist leichtbekleidete, tiefdekoltierte Frauen zu sehen, bei denen man sich verwundert fragt, wieso diese denn einen Internet-Flirtdienst brauchen.

Für diese Unternehmung also setzt sich die Kanzlei Höcker ein. Wie kommt es zu einem solchen Mandat? Wie kommt eine Premium-Kanzlei, als die sich die Kanzlei Höcker darstellt, dazu, eine solche Firma zu vertreten, die sich nicht einmal die Mühe macht, ihre Seite ordentlich zu gestalten, bei der also schon der erste Eindruck eine Warnung ist, sie zu nutzen? Dies geht natürlich auch an die Adresse der Beschwerdeführer bei ciao.de und reclabox.de, die offenbar recht gutgläubig sind. Oder um den Verstand gebracht durch die Fotos der schmackhaften jungen Damen?

Eine neue Merkwürdigkeit ist nun noch hinzugetreten. Ralf Höcker tritt in einer grob zusammengezimmerten RTL-Show mit dem recht krampfigen Titel “Einspruch! Die Show der Rechtsirrtümer” als Rechtsexperte auf und riskiert damit doch recht nachhaltig seinen Ruf als Anwalt. Denn die Show leitet nicht nur eine überführte Schleichwerberin im Fernsehen – Andrea Kiewel -, sondern sie ist, wie der Spiegel treffend schreibt, eine grelle “Mischung aus Rechthaberhumbug a la Akte 09 und Rechercheklamauk” (www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,629828,00.html). Da gibt zum Beispiel Höcker ernsthaft einen juristischen Kommentar dazu ab, ob man sich mit 20 Parkscheiben im Auto vor einem Knöllchen retten kann und zu anderem an den Haaren herbeigezogenen RTL-Unfug. Warum macht der Mann so etwas?

Es wäre RTL und Andrea Kiewel zu empfehlen, wenn es die Sendung nun schon einmal gibt, dann doch auch den Fall Flirtcafe.de zu behandeln. Mit Ralf Höcker. Das könnte spannend werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *